Virtuelle Messen: Get in Touch with the Other World of Live Experience!

Case Study der virtuellen B. Braun EN Week.

Sharing Expertise meets the Power of Imagination

Dass Live Experience im virtuellen Raum keine architektonischen und statischen Rahmenbedingungen mehr hat, sondern eine neue Version der Customer Experience erschaffen kann, hat PAC in der Inszenierung der B. Braun internal EN Week gezeigt. Unter dem Motto „The Future of Enteral Nutrition“ erlebte der User am Bildschirm thematisch wie visuell eine Zukunftswelt, die Unbekanntes und Bekanntes intelligent miteinander verknüpft.

Der positive Effekt der kreativ geschaffenen virtuellen Illusion hat bei den Teilnehmenden der internationalen Konferenz einen Funkenflug an Ideen und Begeisterung ausgelöst. Veranstalterteam und Konferenzteilnehmende genossen die Interaktion via Live-Chat und einem innovativen Meet & Greet Collaboration-Tool. Mit der Keynote „Let’s exchange ideas“ wurde jegliche physische Distanz zur Nebensache.

 

„It was a week full of great vibes, great ideas,
wonderful exchange and a lot of creative input
from so many people.”
(S. Gacic, B. Braun Melsungen AG)

 

Die Konferenz mit Exhibition und insgesamt 27 Lectures wurde ausgiebig von den rund 1.700 Teilnehmenden aus
35 Ländern besucht. Mehr als 14.000 Visits konnten nach Auswertung des Reportings in den 9 Themenräumen und Foyers der Messe verzeichnet werden.

 

Content is King – Performance is Queen

Die exzellente Server-Performance stellte die internationale Konferenz auf eine solide und konstant sicher laufende Basis.  Mit einem Gesamtvolumen von 25 Gigabyte und dem zum Download zur Verfügung gestellten Content von 250 Film-, Bild- und Dokumentdateien in verschiedenen Sprachen, konnte jeglicher Informationshunger gestillt werden.

Der 24/7 Fullservice-Support der PAC sowie eine hervorragende CMS-basierte Infrastruktur der Messeplattform Expo-IP (www.expo-ip.de) gaben dem Kunden das gute Gefühl, auch noch kurzfristig wichtige und aktuelle Informationen einfließen lassen zu können.

Das durchweg positive Feedback nach einer Woche, vollgepackt mit neuen Eindrücken, Informationen und dem regen Austausch über die virtuelle Live Veranstaltung hinaus, bestätigt das Engagement aller Beteiligten.

Das Projekt zeigt einmal mehr, dass virtuelle Veranstaltungen nicht nur eine Ergänzung oder ein hybrider Zwilling, sondern auch das Äquivalent zu realen Begegnungen werden können, wenn das Involvement und die Experience formatgerecht gepusht werden.